Inhaltsbereich

Entwicklung eines Medienkonzepts

Unter dem Begriff "Medienkonzept" verstehen wir am Theodor-Heuss-Gymnasium in Sulzbach das systematische Erlernen eines kritischen und reflektierten Umgangs mit Medien aller Art. Deshalb umschließt unser Ansatz traditionelle analoge Informationsträger wie Printerzeugnisse (Bücher, Lexika etc.), Bildmaterialien (z.B. Fotos oder Gemälde) und Bewegtbilder (z.B. Filme), aber auch digitale Medien wie Animationen, Webseiten usw.

"Die moderne Gesellschaft befindet sich sowohl sozial als auch politisch in ständigem und stetigem Wandel. Die Dienstleistungsgesellschaft des letzten Drittels des 20. Jahrhunderts wird in zunehmendem Maße abgelöst von der Informations- und Wissensgesellschaft.

 

Dieser Wandel wird begleitet bzw. sogar hervorgerufen durch die immer stärkere Verbreitung der Medien, v.a. der digitalen Medien, die eng mit Computer, Smartphone und Internet zusammenhängen. Das THG berücksichtigt diese Entwicklung schon seit Jahren in seinem Schulprogramm. Schule und Unterricht sollen den gesellschaftlichen Wandel in ihrem Alltag widerspiegeln, kritisch hinterfragen und Kompetenzen vermitteln, die es den SchülerInnen ermöglichen, sich mit dem Wandel auseinanderzusetzen und ihn aktiv mitzugestalten. Vor diesem Hintergrund versteht sich dieses Medienkonzept als grundsätzlich dynamisch und stets in Entwicklung begriffen, um den gesellschaftlichen und medialen Veränderungen gerecht werden zu können.

 

Dabei steht nicht nur im Vordergrund, dass die Beschäftigung mit digitalen Medien für die SchülerInnen dahingehend einen enormen Schub an Lernmotivation mit sich bringt, da sie sich aktiver in den Unterrichtsprozess einbringen und mit mehr Freude eigene Produkte in autonomer bzw. kooperativer Arbeit produzieren. Darüber hinaus hat auch die tägliche Arbeit der LehrerInnen mit dem Computer eine deutlich andere Qualität bekommen: Diese stehen nicht mehr im Mittelpunkt des unterrichtlichen Prozesses, sondern schlüpfen in die Rolle eines Moderators, der Raum für Eigenaktivität seitens der SchülerInnen lässt.

 

Der kompetente Umgang mit den neuen Medien ist zudem nicht nur privat von immer größerer Bedeutung für das Individuum, sondern auch im Berufsleben und im universitären Bereich sind diese Medien nicht mehr wegzudenken. So bereitet der Umgang mit dem Schulmoodle unsere Schüler auf die Nutzung dieser Lernplattform z.B. am Sprachenzentrum oder an den Bildungswissenschaften der Universität des Saarlandes oder an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes vor. In Universität und Beruf ist ein projektorientiertes Arbeiten im Team heute eine notwendige Kompetenz. Daher sollten die Schüler frühzeitig Wissen und Fertigkeiten z.B. in kooperativen Arbeitsformen wie u.a. die Nutzung von Wikis und das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten erwerben, um zu einem problemlosen und sicheren Umgang mit diesen Techniken zu gelangen.

 

Da Schule allgemein auf das Leben und den Beruf vorbereitet, ist eine Schule ohne Medien und Anleitung zur verantwortungsvollen Mediennutzung heute undenkbar. Die fortschreitende Digitalisierung ist mit Sicherheit eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, denen sich unsere Gesellschaft stellen muss. Da sind es vor allem die jetzigen Schülergenerationen, die diese Aufgabe bewältigen und entscheidend gestalten werden. Vor diesem Hintergrund erscheint eine breit gefächerte, professionelle und von ethischen Grundsätzen getragene Vorbereitung auf diese Herausforderung im schulischen Rahmen als unerlässlich. 

Neben der Schulung der SchülerInnen im Umgang mit den neuen Medien muss parallel dafür Sorge getragen werden, dass die KollegInnen auf dem gleichen oder einem vergleichbaren Wissensstand sind. Auch darauf muss eine moderne Schule vorbereitet sein, indem sie ausreichende Fortbildungsmöglichkeiten für das Kollegium ermöglicht. Unser Medienkonzept sieht in diesem Bereich neben der systematischen Fortbildungsplanung in den Fachgruppen auch bedarfsgerechte, schulinterne Fortbildungen vor. Diese Weiterbildungen spielen insofern eine entscheidende Rolle, als am Theodor-Heuss-Gymnasium die zu vermittelnden Themen im Bereich ITG (informationstechnische Grundbildung) kollegial von allen LehrerInnen unterrichtet werden. Zu Beginn eines jeden Schuljahres beauftragt die „AG Medienkonzept“ (Lehrerarbeitsgemeinschaft „Medienkonzept“) die entsprechend fortgebildeten KollegInnen Unterrichtsstunden aus dem schulinternen Lehrplan der ITG in ihren Klassen zu unterrichten."

Bereits und vor allem in Klasse 5 werden unsere Schüler*innen im Bereich Medien und ITG (Informationstechnische Grundbildung) gefördert, unter anderem wird die Lernplattform Moodle genutzt und es steht ein USB-Stick mit einer Reihe von Software-Programmen zum Erwerb zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie, indem Sie die nachfolgenden Tabs anklicken.

Neue Medien

Im Bereich der Neuen Medien bilden sich die Kolleginnen und Kollegen ständig weiter und garantieren so, dass die Schülerinnen und Schüler gut gerüstet nach der Schule in das Berufsleben wechseln können. Das THG arbeitet bereits mit mehreren interaktiven Smartboards, verfügt über mobile Multimediaboxen, besitzt mehrere fest installierte sowie mobile Beamer, in den Klassenräumen kann Zugang zum Internet hergestellt werden und in ITG (Fachunterricht unter Einsatz neuer Medien) bzw. im Informatikunterricht werden fundierte informationstechnologische Kenntnisse vermittelt.

Informationstechnologische Grundbildung (ITG)

In einem am THG eigens entwickelten Medienkonzept sollen die Schüler*innen bereits in der Klassenstufe 5 mit der grundlegenden Handhabung von Computern und Standardsoftware vertraut gemacht werden. Insbesondere geht es darum, in dieser Klassenstufe den grundlegenden Umgang mit Schreib- und Präsentationssoftware einzuüben. Dabei wird an unserer Schule frei verfügbare Software eingesetzt, die den Schülern zu Beginn der Klassenstufe 5 zur Verfügung gestellt wird. Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler bereits von Anfang an lernen, sich sicher und verantwortungsvoll im World Wide Web zu bewegen und es gezielt als Informations- und Kommunikationsplattform zu nutzen.

Andreas Klein

Software für alle Schüler*innen

Das Medienprofil des Theodor-Heuss-Gymnasiums sieht eine Verpflichtung darin, allen Schüler*innen in gleichem Maße Zugang zu der im Unterricht eingesetzten Software zu eröffnen.

Deshalb bitten wir alle Schüler*innen mit der Einschulung in Klassenstufe 5 gegen einen geringen Kostenbeitrag einen USB-Stick mit der am THG eingesetzen Software zu erwerben. Die Software auf dem USB-Stick ist auch für nicht-schulische Zwecke nutzbar. Unter anderem befinden sich auf dem Stick folgende Tools bzw. Programme:

  • Präsentationssoftware
  • Textverarbeitung
  • Bildbearbeitungsprogramm
  • Vokabeltrainer
  • Ton- und Videobearbeitungsprogramme
  • Internetbrowser

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberichtigte,

wie Sie vielleicht schon erfahren haben, nutzt das THG die Lernplattform Moodle. Moodle dient u.a. zur Unterstützung des schulischen Unterrichts. Die Konzeption der Plattform greift dabei auf neueste Er­kenntnisse des Lernens mit „Digitalen Medien" zurück. Das Internet wird als virtueller Raum genutzt, um Online-Kurse zu entwickeln und durchzuführen.

Dabei kann die Moodle-Kursumgebung ganz einfach an die Be­dürfnisse des Unter­richts angepasst werden. Moodle eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten: Online können unter anderem Einzel- und Gruppenarbeitsprozesse angestoßen und organisiert, Informationen multimedial über Ton, Bild und Video dargeboten und Tests durchgeführt werden.

Dabei soll diese Lernplattform nicht den herkömmlichen Unterricht ersetzen oder ver­drängen. Moodle wird unterrichtsbegleitend zur Unterstützung einzelner Unter­richtsphasen in der Schule eingesetzt werden, aber kann eben auch von zu Hause aus ge­nutzt werden. Dabei bietet der Einsatz von Moodle im Unterricht einige Vorteile:

  • 24-stündige Erreichbarkeit von Unterrichtsmaterialien und dadurch flexiblere Arbeitszeiten für die Schülerinnen und Schüler
  • sinnvolle Integration der „Digitalen Medien" in den Unterricht und damit Vermittlung von Medienkompetenz und Hilfe bei der Sicherung der Studierfähigkeit Ihres Kindes
  • Zusammenarbeit in Schülerteams auf der Moodle Plattform in den Be­reichen Dokument- und Terminmanagement
  • Erleichterung eines binnendifferenzierenden Lernens
  • gute Erreichbarkeit der Lehrkraft über das in der Plattform integrierte Be­nachrichtigungssystem

Bezüglich des Einsatzes neuer Lehr- und Lernformen am Theodor-Heuss-Gymnasium Sulzbach haben wir deshalb eine Bitte an Sie:

Unterstützen Sie die Moodleaktivitäten des Theodor-Heuss-Gymnasiums, indem Sie Ihrem Kind erlauben, den Heim-PC und den Internetzugang zu Hause zu benutzen. Es wird bei der Arbeit mit Moodle öfter vorkommen, dass Ihr Kind das Internet für schulische Zwecke benutzen soll und vielleicht auch will.

Wir empfehlen Ihnen Ihrem Kind bei einem der vielen kostenlosen Internetdienste (z.B. GMX) eine eigene E-Mailadresse einzurichten. Die Verwendung von Freenet und AOL-Adressen bereitet Probleme, da diese Anbieter Mails der Moodle-Plattform als Spam betrachten.

Die gesellschaftlichen Entwicklungen in Berufs- und Arbeitswelt zeigen, dass der Umgang mit den Neuen Medien, mit Textverarbeitungsprogrammen, Präsentationssoftware und Tabellenkalkulationen immer wichtiger wird. Das THG-Sulzbach macht es sich deshalb zur Aufgabe, Ihrem Kind die im medialen Bereich nötigen Kenntnisse und Schlüsselqualifikationen mit auf den Weg zu geben. 

Das aktuelle Medienkonzept des THG (2017)

Das prämierte Medienkonzept des THG (2011)

Seitenübergreifende Navigation
Seitenübergreifende Navigation